Stahlmann – Vom Himmel verloren

Vom Himmel verloren

[Strophe 1]
Wir sind vom Schicksal gebeutelt,
Es hat uns zu oft gefickt
Und durch die flammende Sünde
Hat es uns durch die Hölle geschickt.
Wir waren schon immer auf Kriegspfad
Wir waren schon immer vorne mit dabei
Waren schon immer die Freaks aus Feuer und Licht
Und die Helden deiner brennenden Zeit.

[Vorhor]
Sag mir jetzt nicht in mein Gesicht,
Dass das nicht richtig ist.

[Chor]
Vom Himmel verloren und vom Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg für uns zurück.
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Zerreißt es das Herz uns Stück für Stück.
Wir sind die Fluch, wir sind das Leid,
Wir sind das Elend dieser Zeit,
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg mehr, keinen Weg für uns zurück.

[Strophe 2]
Wir haben so oft gebetet
Und uns trotzdem verloren,
Haben uns durch Systeme gekämpft
Mit bloßen Händen in flammenden Zorn.
Wir haben uns selbst getötet,
Zu viele Nerven und auch Werte verbrannt,
Haben Knochen gebrochen, Schmerz ignoriert
Und bodenlose Ziele verkannt.

[Vorhor]
Sag mir jetzt nicht in mein Gesicht,
Dass das nicht richtig ist.

[Chor]
Vom Himmel verloren und vom Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg für uns zurück.
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Zerreißt es das Herz uns Stück für Stück.
Wir sind die Fluch, wir sind das Leid,
Wir sind das Elend dieser Zeit,
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg mehr, keinen Weg für uns zurück.

[Brücke]
Aus ausgeblassten Elendsseelen
Rinnen kalte, blasse Tränen,
Tränke alte Parasiten
Und hassen heut, was wir einst liebten.

[Chor]
Vom Himmel verloren und vom Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg für uns zurück.
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Zerreisst es das Herz uns Stück für Stück.
Wir sind die Fluch, wir sind das Leid,
Wir sind das Elend dieser Zeit,
Vom Himmel verloren und zum Teufel geschickt,
Gibt es keinen Weg mehr, keinen Weg für uns zurück.
Perdido del cielo

[Verso 1]
Estamos sacudidos por el destino
Nos cogió con demasiada frecuencia
Y a través del pecado llameante
Nos envió por el infierno.
Siempre hemos estado en el camino de la guerra.
Siempre hemos estado a la vanguardia
Siempre han sido los monstruos del fuego y la luz.
Y los héroes de tu tiempo ardiente.

[Pre coro]
No me digas en mi cara ahora
Eso no es correcto.

[Coro]
Perdido del cielo y enviado por el diablo
No hay vuelta atrás para nosotros.
Perdido del cielo y enviado al diablo
El corazón nos desgarra poco a poco.
Somos la maldición, estamos sufriendo
Somos la miseria de este tiempo
Perdido del cielo y enviado al diablo
No hay vuelta atrás, no hay vuelta atrás para nosotros.

[Verso 2]
Hemos rezado muchas veces
Y aun así nos perdimos
Luchamos a través de los sistemas
Con las manos desnudas en la ira ardiente.
Nos matamos
Demasiados nervios y valores quemados,
Huesos rotos, dolor ignorado
Y mal entendido objetivos sin fondo.

[Pre coro]
No me digas en mi cara ahora
Eso no es correcto.

[Coro]
Perdido del cielo y enviado por el diablo
No hay vuelta atrás para nosotros.
Perdido del cielo y enviado al diablo
El corazón nos desgarra poco a poco.
Somos la maldición, estamos sufriendo
Somos la miseria de este tiempo
Perdido del cielo y enviado al diablo
No hay vuelta atrás, no hay vuelta atrás para nosotros.

[Puente]
Sopla la miseria
Canales de frío, lágrimas pálidas,
Bebe viejos parásitos
Y odio lo que una vez amamos hoy.

[Coro]
Perdido del cielo y enviado por el diablo
No hay vuelta atrás para nosotros.
Perdido del cielo y enviado al diablo
El corazón nos desgarra poco a poco.
Somos la maldición, estamos sufriendo
Somos la miseria de este tiempo
Perdido del cielo y enviado al diablo
No hay vuelta atrás, no hay vuelta atrás para nosotros.


Letras similares